Das Verkehrshaus der Schweiz

Über 22.000 Quadratmeter groß ist das Gelände in unmittelbarer Nähe zum Vierwaldstättersee in Luzern, auf dem sich das meistbesuchte Museum der Schweiz, das Verkehrshaus, befindet. Im Jahr 1959 eröffnet, wird hier in mehreren Hallen und auf Freigeländen die Entwicklung des Verkehrs auf unserer Erde auf der Straße, der Schiene, im Wasser und in der Luft anschaulich dargestellt und mit zahlreichen originalen Straßenfahrzeugen, Lokomotiven, Seilbahnen, Flugzeugen und Schiffsmodellen belegt.

Darüberhinaus bietet das täglich geöffnete Verkehrshaus weitere Attraktionen. So warten auf seinem Gelände im IMAX die größte Leinwand der Schweiz, modernste Film- und Tontechnik und 400 Besucherplätze auf interessierte Gäste, die sich tagsüber unter anderem Filme über die lustige Welt der Tiere, das Leben der Dinosaurier oder Weltraumabenteuer anschauen können und auf die abends verschiedenste Kino-Spielfilme warten.
Im einzigen Großplanetarium der Schweiz ist beim Betrachten der 18-Meter-Kuppel alles über unseren Sternenhimmel und die Grundlagen der Astronomie zu erfahren. Schließlich präsentiert das Hans Erni Museum über 300 Bilder, Grafiken und Skulpturen des Schweizers Hans Erni, die aus Sicht dieses Künstlers die Verbindung von Kunst und den Formen der Mobilität demonstrieren. Eine Cafébar und zwei Restaurants sorgen für das leibliche Wohl der Besucher.

Aber nun zurück zum Hauptanliegen des Museums, als Verkehrs- und Kommunikationszentrum dem Besucher die vielfältige Welt des Verkehrs in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erlebbar und nachvollziehbar zu machen. Dabei wird großer Wert auf die kindgerechte Vermittlung von Informationen und Wissen für das jüngste Publikum gelegt. Das auf dem Gelände neueste Objekt, eine zweigeschossige Halle, wurde anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Verkehrshauses eingeweiht. In ihr wird auf unterschiedlichste Weise das Thema “Straßenverkehr” behandelt. Eine große Zahl der insgesamt über 3.000 Ausstellungsobjekte verdeutlicht die Pionierrolle der Schweiz auf dem Gebiet der Entwicklung und des Einsatzes von Seibahnen. Standseil-, Luftseil- und Zahnradbahnen und ihre zugehörige technische Ausrüstung sowie Modelle einzelner Anlagen werden in der Seilbahnausstellung gezeigt. Ein weiterer Ausstellungsbereich ist der Luft- und Raumfahrt gewidmet, in dem über 30 historische Flugobjekte gezeigt und erläutert werden.

In den Hallen, die dem Schienenverkehr reserviert sind, ist unter anderem des Modell der Gotthardbahn mit Dokumentationen zu ihrer Entstehung zu sehen. Noch mehr Dokumente, insbesondere solche historischer Natur, vereint das zum Verkehrshaus gehörende Dokumentenzentrum. Etwa 150.000 Exemplare werden in diesem Zentrum gesammelt, konserviert und erschlossen und zumindest teilweise dem Besucher zugänglich gemacht.

Zwei besondere Highlights sollen den Überblick über den Komplex des Verkehrshauses der Schweiz beschließen. So ist es erlaubt, in Filzpantoffeln eine 200 Quadratmeter große Luftbildaufnahme der Schweiz zu begehen und dabei die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten des Landes mit Blick von oben zu erkunden. In der Media – Factory hingegen können Einblicke in komplett eingerichtete Rundfunk- und Fernsehstudios genommen werden und wer möchte, darf seinen eigenen TV-Spot produzieren und als Erinnerung zum sicher unvergesslichen Besuch des Verkehrshauses der Schweiz mit nach Hause nehmen.